Windkraft-Baustelle im Kirberger Wald inspiziert

Autor: Thilo Heffen Gemeinsame Aktion verschiedener Initiativen in Kaltenholzhausen Kaltenholzhausen/Kirberg. Es ist wolkenverhangen und regnerisch an diesem Tag. Trotzdem stehen rund 20 Leute auf dem Parkplatz des Sportplatzes Kaltenholzhausen. Sie alle sind der Einladung gefolgt, sich die Arbeiten an der Windenergieanlage (WEA) im Kirberger Wald und die damit verbundenen Auswirkungen…

Weiterlesen

Waldspaziergang in Kaltenholzhausen/Kirberg

Diese Galerie enthält 5 Bilder.

Am Sonntag, 27. Oktober 2019, trafen sich interessierte Bürgerinnen und Bürger mit der Initiative für Altendiez e.V. und dem Verein Gegenwind Höchst e.V. im Verbund mit den Bürgerinitiativen Hirschberg, Kaltenholzhausen, Einrich und der Ortsgemeinde Hambach zu einem gemeinsamen Waldspaziergang. Ziel war der Kirberger Wald und die Besichtigung der Bauarbeiten für…

Weiterlesen

Einladung zur Informationsveranstaltung

Verein Gegenwind Höchst e.V. im Verbund mit Verein “Initiative für Altendiez e.V.”,BI “Hirschberg gegen die Umzingelung” und OG Hambach ! NATURPARK NASSAU OHNE WINDKRAFT ! Herzliche Einladungzur Informationsveranstaltung am Donnerstag, 07. Nov. 2019 Beginn 19:30 Uhr, Altendiez La Taberna Eröffnung und Begrüßung Aktueller Sachstand – Berichte Bildvortrag – Bau der…

Weiterlesen

Einladung zum Waldspaziergang

Liebe Freundinnen und Freunde,liebe interessierte Bürgerinnen und Bürger, wir laden ein zum Waldspaziergang in Kaltenholzhausen/Kirberg,Besichtigung der Bauarbeiten für drei Windindustrie-Anlagen! Am Sonntag, 27. Oktober 2019 um 10:30 Uhr,am Treffpunkt, Parkplatz des Sportplatz Kaltenholzhausen . Wir werden Fahrgemeinschaften bilden:In Altendiez: 10:00 Uhr Abfahrt Parkplatz am Rathaus, in Hambach: 10:00 Uhr am…

Weiterlesen

NI: Windkraft – Ein Gutachter packt aus und demaskiert das System

Genau das, was Bürgerinitiativen schon seit Jahren erleben, wird in diesem Video von einem ehemaligen Gutachter der für Projektierer gearbeitet hat bestätigt!

Wieso werden die Gutachter nicht von den Genehmigungsbehörden nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und die Kosten den Projektierern in Rechnung gestellt? Das wäre zumindest ein Schritt in die richtige Richtung, um die Gutachter aus einem Abhängigkeitsverhältnis raus zu lösen. Die Antwort lautet aber vermutlich, weil man das nicht will.

Ein Gutachter packt aus

NI: Aus weniger mehr machen – Ein Zwischenruf für das „rechte Maß“

Nicht die Wirtschaft darf der Natur Grenzen setzen, sondern die Natur bestimmt die Grenzen, in denen wir wirtschaften dürfen. Alle Lebensbereiche einschließlich der mit- und zwischenmenschlichen werden ökonomisiert und damit entmenschlicht. Das gegenwärtige System macht überflüssige Produkte schmackhaft, „von denen wir bisher gar nicht wussten, dass wir sie überhaupt haben…

Weiterlesen